Winterkurs in St.Johann-Alpendorf

Februar 2017

Die Lawinen- und Vermisstensuchhundestaffel Salzburg hielt im Schigebiet der Alpendorf Bergbahnen ihre monatliche Übung ab.

 
 

Es waren zwei lehrreiche Tage voller Spaß und wechselndem Wetter, die wir im Gebiet der Alpendorf Bergbahnen verbringen durften. Der Samstag erwartete uns mit dicken Nebelschwaden und kurzzeitigem Schneegestöber. Wir würden sagen: "Richtiges Hundeführerwetter." Nichtsdestotrotz legten sich Hunde und Herrchen, respektive Frauchen voll ins Zeug und zeigten den vorbeifahrenden Schi- und Snowboardfahrern was sie als Team zu leisten im Stande sind.
„Ist etwas passiert? Kann man helfen“, waren nur zwei der zahlreichen Fragen die vorbeikommende Sportler stellten. Gott sei Dank konnten alle Fragen verneint und mit der Antwort: „Danke für Ihre Aufmerksamkeit, aber wir haben nur eine Übung“, beantwortet werden.

Am darauffolgenden Sonntag hatte Petrus Erbarmen und schickte die ehrenamtlichen Retter bei strahlendem Sonnenschein auf den Berg.

„Das macht das Arbeiten natürlich viel angenehmer, ist uns im Grunde aber egal. Bei einem Einsatz musst du auch bei jedem Wetter raus, egal ob Sonne, Nebel oder Regen“, sagt Carolin Scheiter, die Referatsleiterin für die Hundeausbildung
In diesem Sinne dürfen wir uns einmal mehr aufs allerherzlichste bei den Alpendorf Bergbahnen bedanken, die uns nicht nur zwei Tage lang kostenlos auf den Berg transportierten, sondern uns auch zwei  absolut perfekte Trainingsgelände präparierten. Ohne die Mithilfe solcher Partner wäre es uns unmöglich unseren Auftrag zu erfüllen. Danke.