IMG_4918.jpg

Die Ausbildung der Hunde


 

Idealerweise beginnt die Ausbildung zum Rettungshund bereits im Welpenalter. Es können jedoch auch ältere Hunde in die Ausbildung aufgenommen werden, Auskünfte dazu erteilt die Referatsleiterin. Wir bilden unsere Hunde ausschließlich über Motivation und positive Bestätigung aus. Zwang und Druck gibt es bei uns nicht, doch führen in der Ausbildung langfristig nur Konsequenz und Eindeutigkeit dauerhaft zum Erfolg.
Grundsätzlich ist jeder Hund, unabhängig von seiner Rasse und Herkunft, für eine Ausbildung als Rettungshund geeignet – er muss lediglich die körperlichen und charakterlichen Qualifikationen für die Arbeit mitbringen:

Körperliche Voraussetzungen für ein sicheres, ausdauerndes und zügiges Bewegen im alpinen Gelände sowie im (Tief)Schnee
Grundgehorsam
Mittlere bis hohe Temperamentslage
Hoher Spiel- und Beutetrieb sowie ausgeprägter „Finderwille“
Wesenssicherheit
gute Sozialisierung mit Hunden und Menschen

WIR ARBEITEN IN FOLGENDEN AUSBILDUNGS-SPARTEN

           Flächensuche                               Lawinensuche                               Mantrailing

 

Die Hund-Hundeführer-Teams werden je nach Ausbildungsstand in A-, B- und C-Hunde eingeteilt, wobei die A-Hunde am Beginn ihrer Ausbildung stehen, die B-Hunde gezielt auf die Einsatzreife vorbereitet werden und die C-Hunde den Einsatztest erfolgreichen absolviert haben.
Die Grundausbildung endet mit der Eignungsprüfung, die das Hund-Hundeführer-Team je nach Ausbildungsstand anderthalb der ersten zwei Jahre nach Beginn der Ausbildung ablegen kann. Die erfolgreich absolvierte Eignungsprüfung berechtigt zum Übertritt von den A-Hunden zu den B-Hunden, eine bestandene Einsatzprüfung befördert das Team zu den einsatzfähigen C-Hunden.
Eine erfolgreich abgelegte Einsatzprüfung in der jeweiligen Disziplin (Fläche, Lawine, Mantrailing) gilt als Nachweis für die erfolgreich absolvierte Ausbildung und verpflichtet das Team zur Teilnahme an Realeinsätzen im Bundesland Salzburg. Zum Erreichen der Einsatzfähigkeit des Hundeführers ist die Erfüllung weiterer Kriterien (z.B. Teilnahme an Ausbildungskursen, Erste Hilfe, Alpintechniken, Konditionsüberprüfung…) erforderlich.